Menü
Diözesanrat Bistum Hildesheim Logo

Eine lebendige Kirche vor Ort, die die Fähigkeiten ihrer Mitglieder erkennt und nutzt.

 - Dr. Christian Heimann
Dr. Christian Heimann, Durch Bischof Trelle berufenes Mitglied

Frühjahrsvollversammlung in Hildesheim

„Wir möchten mit dem Licht dieser Kerze deutlich machen, dass der Synodale Weg mehr ist als Versammlungen – er ist vor allem eine Haltung, eine Kultur“, erläuterte Christian Heimann, Vorsitzender des Diözesanrates. Diese Haltung in die Fläche des Bistums zu bringen ist eine der Aufgaben, die sich der Diözesanrat jetzt selbst gestellt hat.

Der geplante synodale Tag "frauenfragen" in Hildesheim ist nach dem Verständnis von Dr. Christian Heimann „ein Auftakt anders und neu über grundlegende Fragen unseres Bistums zu diskutieren“. Jetzt gelte es dafür zu werben, „dass der synodale Tag etwas bringen kann“. 

Zudem informiert Winfried Quecke über die Auftaktversammlung des „Synodalen Wegs“ in Frankfurt. Er vertrat dort den Diözesanrat. „Trotz mancher Schwierigkeiten war es ein guter Anfang, der Mut macht.“

In der Diskussion sprachen sich die Ratsmitglieder dafür aus, die Internetforen zum bundesweiten Synodalen Weg wieder zu öffnen. „Der Weg lebt davon, dass er kontinuierlich inhaltlich von Interessierten begleitet werden kann“, wird geltend gemacht. Der Eindruck von „verschlossenen Türen“ müsse vermieden werden.

Zweiter Schwerpunkt der Vollversammlung: die Ökumene. Johannes Ebbersmeyer, Ökumenereferent des Bistums, ordnet dabei unter anderen den Vorstoß vom hannoverschen Landesbischof Ralf Meister für „ökumenische Gemeinden“ ein: „Es geht dabei weniger um Strukturen, sondern um inhaltliche Zusammenarbeit.“ Die traditionelle Pfarrei sei erst einmal nicht der Maßstab. Hintergrund sei die neue Verfassung der Landeskirche, die sogenannte Personalgemeinden stärken will. Ebbersmeyer wirbt für mehr und für gezielte Ökumene in den Gemeinden des Bistums: Nicht zuletzt, weil die Kirchen von außen als christlich und nicht mehr als unterteilt in evangelisch und katholisch wahrgenommen werden.

+++

Der Diözesanrat ist nun vollzählig! Die letzten Vertreter aus den Dekanatspastoralräten (DPR) wurden gewählt und zur Vollversammlung entsandt. Mit Florian König aus dem DPR Hildesheim ist ein Mitglied dabei, das bereits in der letzten Amtsperiode dem Rat angehört hat. Neu dagegen sind: Anna-Maria Hegemann (Weserbergland), Sybille Vollmer (Bremen-Nord) und Bernd Schäfer (Bremerhaven). Dem Diözesanrat gehören nun 47 Mitglieder an.

 

Text: Rüdiger Wala KIZ 8. März 2020 / Ergänzungen Sabrina Stelzig

  • Keine Dateien vorhanden.