Menü
Diözesanrat Bistum Hildesheim Logo

Nehme ich den Begriff Vision ernst und träume, dann fallen mir die Berichte der Apostelgeschichte ein: Das Wort „Gemeinschaft“ gilt es neu zu entdecken und zu buchstabieren, ebenso Aufgaben, Berufungen und Verantwortlichkeiten. Ich hoffe, dass die Kirchen stärker zueinander gefunden haben werden, dass die christliche Botschaft, die sie verkünden, nach wie vor einen starken Widerhall in der Gesellschaft finden wird.

 - Klaus Neumann
Klaus Neumann, Vertreter des Gemeinschaft katholischer Männer und Frauen im Bund Neudeutschland.

Wie im Himmel so auf Erden

Am 16. September 2017, laden die Deutsche Bischofskonferenz (DBK), die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) gemeinsam zu einem großen Ökumenischen Fest nach Bochum ein.

Unter dem Leitwort "Wie im Himmel, so auf Erden" wollen wir noch einmal ein Zeichen der Verbundenheit im ökumenisch-gesellschaftspolitischen Engagement setzen. Das Ökumenische Fest Bochum 2017 wird am Vormittag mit einem großen, zentralen Impuls im RuhrCongress eröffnet, zu dem, neben den Spitzenvertretern der Kirchen und Laienbewegungen, wie dem Essener Bischof, Franz-Josef Overbeck, und der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschuss, dem Präsidenten des ZdK, Thomas Sternberg, und der Präsidentin des DEKT, Christine aus der Au, auch Vertreterinnen und Vertreter aus Gesellschaft und Politik erwartet werden, unter anderem Bundestagspräsident Norbert Lammert.

Daran schließen sich Workshops zu verschiedenen gesellschaftlichen Fragen an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen, an verschiedenen Orten in der Stadt Bochum weiter über Fragen der Zukunftsgestaltung in den Bereichen Wirtschaft und Arbeitswelt, Klima und Umwelt, internationale soziale Gerechtigkeit, Bildung, interreligiöser Dialog, Frieden und anderen Fragen zu diskutieren.

Den Abschluss am späteren Nachmittag bildet ein großer, zentraler Ökumenischer Gottesdienst vor dem Bergbaumuseum unter Leitung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des Ratsvorsitzenden der EKD, Bischof Heinrich Bedford-Strohm.

Anmeldung